Geschichte

2018

Der Stiftungsrat überprüft die BDI Strategie und legt fest, dass in den kommenden vier Jahren verstärkte Priorität auf die Öffentlichkeits- und Marketingarbeit gesetzt wird.

2017

Der Stiftungsrat entscheidet, dass alle Grundlagen darauf basieren, dass pro Jahr mindestens ein Ausbildungskurs durchgeführt wird.

2015

Die IV Luzern fordert eine Ausbildungskürzung von drei auf zwei Monate Ausbildungszeit pro Kurs. Neu wird eine zwei monatige Ausbildung mit einem weiterführenden Praktikum von vier Wochen angeboten.

2012

Die Invaliden Versicherung Luzern (IV Luzern) unterstützt die Stiftung Besuchsdienst Innerschweiz mittels einer Leistungsvereinbarung.

Die Kommission für soziale Einrichtungen (KOSEG) unterstützt die Stiftung Besuchsdienst Innerschweiz mittels einer Leistungsvereinbarung über drei Jahre.

2010

Der Besuchsdienst Innerschweiz BDI feiert sein 10 jähriges Jubiläum. 

2008

Anerkennung nach dem Gesetz über soziale Einrichtungen (SEG). Das Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzern (GSD) unterstützt die Stiftung Besuchsdienst Innerschweiz mittels einer Leistungsvereinbarung die jährlich neu erstellt wird.

2007

Die Stiftung Besuchsdienst Innerschweiz erhält die Anerkennung als berufliche Eingliederungsstätte und Werkstätte für 20 geschützte Arbeitsplätze im Kanton Luzern.

Es finden regelmässig Aufsichtsbesuche statt.

2005

Der Besuchsdienst Innerschweiz BDI feiert sein 5 jähriges Jubiläum.

2004

Die Albert Koechlin Stiftung unterstützt die Stiftung Besuchsdienst Innerschweiz mittels einer Leistungsvereinbarung. Diese wird regelmässig überprüft.

Der Besuchsdienst Innerschweiz BDI erfüllt die Anforderungen der Invalidenversicherung (IVSE) und ist von dieser als berufliche Eingliederungsstätte und Werkstätte anerkannt.

2003

Am 01.12.2003 endet die Projektphase. Am 02.02.2003 wir der Besuchsdienst Innerschweiz zur Stiftung Besuchsdienst Innerschweiz. Das Organ des Stiftungsrates ersetzt den Projektrat. Die Stiftung wird im Handelsregister des Kantons Luzern eingetragen.

2001

Bezug der neuen Räumlichkeiten am Wesemlinrain 3c Luzern.

Pro Jahr werden zwei Ausbildungskurse, jeweils im Frühling und Herbst, durchgeführt.

2000

Der BDI bezieht seine Räumlichkeiten an der Alpenstrasse in Luzern und nimmt seine Tätigkeit auf.

Der erste Ausbildungskurs findet statt. Zehn TeilnehmerInnen werden als Besucherin / als Besucher angestellt.

Die IV-Stellen der Kantone LU, NW, OW, UR und SZ leisten finanzielle Beiträge an die Ausbildungskosten.

1999

Über einen Projektrat der Albert Koechlin Stiftung werden die Grundlagen für das Projekt "Besuchsdienst Innerschweiz" erarbeitet Folgende Ziele sollen verfolgt werden:

  • Die Schaffung von sinnvollen und flexiblen Arbeitsplätzen für psychisch beeinträchtgte Menschen, die eine ganze IV Rente beziehen.
  • Die Schaffung eines Betreuungsangebotes für Betage, Einsame, Behinderte und Kranke.